Der Jüngste im Team fährt als Dritter aufs Podium in der kleinsten Klasse

IDM Supersport 300, Zolder 2017, Cavegn, Foto Dino Eisele

IDM Superbike, Zolder 2017, Raemy, Foto Dino Eisele

IDM Superbike, Zolder 2017, Maitre, Foto Dino Eisele_02

Mit einem Fahrer-Trio reiste das Kawasaki Schnock Team Motorex am vergangenen Wochenende nach Zolder. In Belgien fand vom 6. bis 9. Juli die zweite IDM-Runde in der Saison 2017 statt. Die Hoffnungen, dass Neuzugang Romain Maitre, in die Top Ten der Superbike 1000-Klasse fährt, erfüllten sich nicht. Stattdessen holte sich ausgerechnet Nesthäkchen Philippe Cavegn einen Pokal in der kleinen IDM Supersport 300-Klasse ab.

Die 300er-Klasse war in Zolder sehr eingeschränkt am Start, was daran lag, dass die belgischen Behörden den Rennsport erst ab einem Alter von 16 Jahren genehmigen. Somit waren diesmal insgesamt 15 Teilnehmer am Start, die überwiegend aus den Niederlanden anreisten. Die Deutschen fahren in der IDM Supersport 300 mit ihnen gemeinsam bei getrennter Wertung in einem Feld. Philippe Cavegn steuert mit der Ninja 300 die einzige Kawasaki. Den ersten Lauf beendete der Schweizer als Dritter, den Zweiten als Vierter. Für den absoluten Rennsportneuling erfüllte sich ein Traum, auch wenn er die Konkurrenz an einer Hand abzählen konnte. Doch er war bis zum Ende auf dem Motorrad sitzengeblieben. Cheftechniker Roman Raschle lobte: „Was er zum Saisonauftakt auf dem Nürburgring gelernt hat, konnte er hier in Belgien umsetzen. Er ist besser gestartet und hat den großen Abstand zur Spitze schon etwas verkürzt. Jetzt kennt Philippe auch das Gefühl auf dem Podest zu stehen. Das wird ihn in seiner Karriere anspornen.“

In der IDM Superbike 1000, der Top-Klasse des deutschen Motorrad-Straßenrennsports, belegte der Franzose Romain Maitre auf der Kawasaki ZX-10R im ersten Lauf den 19. Platz. Im zweiten Rennen wurde er auf Position 20 abgewunken. Teamkollege Damien Raemy aus der Schweiz belegte die Ränge 23 und 19. Maitre war mit seinem Bike, aber nicht mit sich und der Strecke zufrieden. Wenn der IDM-Tross vom 28. bis 30. Juli 2017 im thüringischen Schleiz Station macht, denkt er besser klarzukommen. Der 28-Jährige hat sich die Naturrennstrecke im Video angesehen.

Jonas Geitner, die Speerspitze im Kawasaki Schnock Team Motorex, die für Podestplätze in der IDM Supersport 600 prädestiniert ist, wird voraussichtlich auch am Monatsende noch fehlen. Der Bayer brach sich kurz nach dem Saisonauftakt beim Supermoto-Training den linken Fuß. Einer wird die Teamfarben allerdings vertreten: Rafael Neuner aus Österreich. Der IDM-Siebte von 2016 ist in Schleiz als Gastfahrer verpflichtet.