Punkteausbeute in allen Klassen in der Motorsport Arena Oschersleben

Satte 66 Kilometer, verteilt auf 18 Rennrunden, müssen erst einmal bewältigt werden. Lucy Glöckner zog in der Motorsport Arena Oschersleben erneut straff am Kabel. Die 27-Jährige holte für das Kawasaki Schnock Team Motorex aus Anröchte wichtige Punkte in IDM Superbike 1000. Es handelt sich um die Topklasse der Internationalen Deutschen Meisterschaft. In der IDM Supersport 600 verpasste Jonas Geitner einen Podiumsplatz.
0069-RENNEN2-SBK-005_69 (2)
700A2417 (2)
Viel Freude am Ende, dabei begann das vergangene Wochenende für Lucy Glöckner eher wenig behaglich. Im zweiten Qualifying ging die Kawasaki-Pilotin gleich zweimal zu Boden. Die Enttäuschung stand ihr ins Gesicht geschrieben. Erstens, will sie die Strecke gut kennt und ein Top-Resultat erreichen wollte. Zweitens, weil sie den Mechanikern zusätzliche Arbeit bereitet hatte. Doch die einzige Dame in der höchsten deutschen Straßenmotorradklasse revanchierte sich. Von der 15. Startposition arbeitete sie sich in beiden Läufen nach vorn und brachte die Kawasaki ZX-10R jeweils auf dem elften Platz ins Ziel. Das heißt: Lucy packte weitere zehn Meisterschaftspunkte auf ihr Konto. Ins Team von Rainer Schnock hat die Sächsin frischen Wind gebracht. Seit sie dabei ist, hat sie bei jeder Veranstaltung Punkte geholt. Das haben in der Superbike-Klasse nur 14 von insgesamt 35 fest eingeschriebenen Fahrern in diesem Jahr geschafft.

0096-RENNEN2-SSP600-008_96 (2)In der IDM Supersport 600 war Jonas Geitner in Lauerstellung. Nach seiner Verletzungspause ist er wieder der Alte. Da er im Titelkampf und die Podiumsplätze nicht mehr mitspielt, kann er frei fahren und muss keine taktischen Spiele berücksichtigen. Prompt schaffte er im Qualifying den Sprung in die erste Startreihe. Mit den starken Rundenzeiten hätte sein Einsatz im ersten Rennen auch für den Sprung aufs Treppchen gereicht, doch es kam anders. „Ich wurde gleich am Anfang in die Enge gepresst und musste bremsen. Im Drift ging es in die Hasseröder-Kurve und dann geradeaus ins Kiesbett. Bis ich wieder zurück auf der Strecke war, hatte ich zehn Sekunden verloren und war plötzlich nur noch Zwölfter. Das ist echt dumm gelaufen.“ Geitner wurde am Ende Siebter. Im zweiten Lauf kam er mit der Kawasaki ZX-6R als Fünfter an. Zum ersten Mal für das Kawasaki Schnock Team Motorex war Manuel Antweiler am Start. Er hatte zuvor sein altes Team verlassen und sich als Gastfahrer angemeldet. Die Ausbeute des 22-Jährigen: ein vierter und ein sechster Platz.

0096-RACE1-SSP300-007_96 (2)In der kleinen IDM Supersport 300 bekam Philipp Cavegn einen Intensiv-Lehrgang. „Die Strecke erfordert viel Schwung. Ich konnte wahnsinnig viel lernen. Aufs zweite Rennen hatte ich mich nach dem sechsten Platz im ersten Lauf schon richtig gefreut, zumal es auch noch anfing zu regnen, aber ich bin schon in der Einführungsrunde gestürzt. Direkt vor mir ist ein Niederländer zu Boden gegangen. Ich konnte nicht ausweichen.“

So schnell wie sie begonnen hat, so schnell ist die Saison auch wieder vorbei. Vom 29. September bis zum 1. Oktober findet in Hockenheim schon das Finale statt. Die letzte Gelegenheit, es noch einmal allen zu zeigen. (AWI)