Kawasaki Schnock Team Motorex

SUPERBIKE*IDM 2016

Der Countdown läuft

Vom 29. April bis zum 1. Mai 2016 geht es wieder rund auf der Rennstrecke und die SUPERBIKE*IDM fährt in die neue Saison. Das Kawasaki Schnock Team Motorex ist mit vier Fahrern vertreten. Roman Stamm und Daniel Kartheininger treten auf nagelneuen Kawasaki Ninja ZX-10R in der IDM Superstock 1000 an. Von außen gibt es kaum Veränderungen, aber innerlich hat sich an der Ninja ZX-10R des Modelljahres 2016 einiges getan. Der Reihenvierzylinder wurde überarbeitet und liefert bereits in der Basisversion 200 PS. Optimiert wurden Zylinderkopf, Nockenprofile und Brennraum. Die Drosselklappen werden nun elektronisch gesteuert. Da die IDM Superstock 1000 eine seriennahe Klasse, darf nicht viel am Motorrad geschraubt werden. Das hält die Kosten überschaubar – was wiederum zu einem Boom in den Einschreibungen geführt hat. Auf Grund der Teilnehmerzahl ist die IDM Superstock 1000 die am härtesten umkämpfte Klasse in der SUPERBIKE*IDM. Motor, Airbox, Bremsen und Felgen der Motorräder müssen der Serienproduktion entsprechen. Auch die Verkleidung bleibt analog des Originals oder darf maximal aus Kunststoff sein. Die Motorelektronik ist auf den Herstellerkit begrenzt. Das Mindestgewicht wurde auf 170 Kilogramm festgelegt. Im rennfertigen Zustand läuft ein Superstock 1000-Motorrad locker über 300 km/h.

Jonas Geitner und Janusch Prokop sind in der kleineren und ebenfalls seriennahen IDM Superstock 600-Klasse eingeschrieben und fahren auf Kawasaki Ninja ZX-6R-Modellen. Die meisten Motorräder in der Liga sind zwischen vier und fünf Jahren auf dem Markt und technisch ausgereift. Ihr Mindestgewicht beträgt 162 Kilogramm. Superstock 600-Maschinen schaffen auf langen Geraden wie auf dem Großen Kurs von Hockenheim 275 km/h.

 

Roman Stamm

I-StammDer 39-jährige Schweizer gehört zum Inventar des Kawasaki Schnock Team Motorex. Für ihn zählt 2016 nur eines: der Gesamtsieg in der IDM Superstock 1000-Klasse. Er will das Image des ewigen Zweiten ablegen. Stamm gewann zwar vier Titel in heimischen Meisterschaften, doch auf internationalem Parkett blieb ihm der große Erfolg bisher verwehrt. Nach zwei Vizerängen in der Langstrecken-Weltmeisterschaft und doppelt so vielen in der Internationalen Deutschen Meisterschaft ist es an der Zeit, den Zustand endlich zu ändern. Roman Stamm zählt erneut zu den  Titelfavoriten in der IDM Superstock 1000-Klasse.  Er kennt das Motorrad aus dem Eff-Eff.

Daniel Kartheininger

I-KartheiningerNeuzugang Daniel Kartheininger hat trotz seiner erst 23 Jahre bereits eine bewegte Karriere hinter sich. Aus der IDM heraus schaffte er den Sprung in die 125 ccm-Klasse der MotoGP-WM, kehrte von dort aber in heimische Gefilde zurück und bestritt einige IDM Superbike-Rennen. 2013 wandte er sich der neuen Moto3-Klasse mit 250 ccm-Motorrädern zu, ehe er erneut zu den Superbikes wechselte. Im Kawasaki Schnock Team Motorex hat er nun die Basis gefunden, auf professionellem Niveau eine komplette Saison in der Superstock 1000-Klasse zu bestreiten. Sie ist die am heißesten umkämpfte Meisterschaft innerhalb der SUPERBIKE*IDM-Serie. Die Entscheidung, den gebürtigen Memminger ins Team zu holen, fiel nach einem Test im spanischen Valencia.

Jonas Geitner

I-Geitner Bei dem 19-jährigen Jonas Geitner aus Wernberg-Köblitz handelt es sich ebenfalls um einen Neuling im Team. Er gewann 2015 die IDM Moto3 GP-Wertung. Für die Fortsetzung seiner Karriere in der kleinsten Klasse ist der 175 Zentimeter messende Bayer nun aber zu groß und auch zu alt. Der Aufstieg in die höhere IDM Superstock 600 ist die Ideallösung. Geitner liebt die Herausforderung und hat das Zeug dazu, sie auch zu bestehen. Der angehende Schreinermeister fährt seit sieben Jahren Motorradrennen. Er gewann 2010 die Deutsche Minibike-Meisterschaft. 2013 wurde er vom ADAC Nordbayern zum Junior-Motorsportler des Jahres gewählt. 2015 folgten die Titel in der IDM Moto3 GP sowie in der Supermoto-Langstrecken-Meisterschaft.

Janusch Prokop

I-ProkopFür den 18-jährigen Reichenbacher hat sich mit dem Fixvertrag in der IDM Superstock 600 ein Traum erfüllt. Der Ex-Trialfahrer empfahl sich letztlich dank erfolgreicher Testfahrten in Spanien, bei denen er die Kawasaki ZX-6R des ehemaligen Teamfahrers Christian von Gunten ausprobierte, für eine komplette IDM-Saison. Prokops technische Daten: 183 Zentimeter groß, 73 Kilogramm schwer, schmale Statur. Er fuhr schon als Gast im ADAC Junior Cup. Und 2015, als er Vize im Deutschen Rundstrecken Cup wurde, trat er auch beim IDM Supersport-Finale in Hockenheim an. Dass er ab jetzt das Motorrad vom Kawasaki Schnock Team Motorex vorbereitet bekommt und auch einen Großteil der Ersatzteile von dort erhält, steigert seine Erfolgschancen enorm.

 

Termine

29.04. – 01.05.2016 Lausitzring

06.05. – 08.05.2016 Nürburgring

03.06. – 06.06.2016 Lausitzring

08.07. – 10.07.2016 Zolder (B)

29.07. – 31.07.2016 Schleizer Dreieck

12.08. – 14.08.2016 Assen (NL)

16.09. – 18.09.2016 Lausitzring

23.09. – 25.09.2016 Hockenheim

 


 

Edelmetall für Kawasaki beim IDM-Saisonfinale 2015 am Hockenheimring

 

team-motorex-sieg15Zehntausende Fans Hockenheimring feiern am letzten Septemberwochenende das große Saisonfinale der Superbike*IDM. Das Kawasaki Schnock Team Motorex ging mit einigen Pokalen nach Hause und feierte einen tollen Saisonabschluss.

Für das Team Schnock Kawasaki Team Motorex gab es ordentlich Edelmetall am Wochenende. Roman Stamm stellte sich wieder einmal als konstanter und zuverlässiger Podiumsfahrer unter Beweis. Mit einem dritten Platz im ersten Superstock 1000 Rennen zeigte er diversen Superbike-Piloten mit seiner Ninja ZX-10R, die im gleichen Rennen, aber mit besserem Material unterwegs waren, meistens nur den Hinterreifen. Mathieu Gines holte sich mit einem Sieg in diesem Rennen den Titel in der Superstock 1000 und Stamm stand somit als Vizemeister fest.

Im zweiten Rennen ging es praktisch um nichts mehr. Der Schweizer Kawasaki-Fahrer überschätzte sich ausnahmsweise und flog mit zirka 150 km/h in der ersten Runde ab. Bike und Fahrer kamen mit Schrammen davon, doch beendete Stamm die Saison in der Box.
In der Supersport 600 Klasse fuhren Jasha Huber und Christian van Gunten auf ihren Ninja ZX-6R solide Rennen. Huber hatte jedoch beim ersten Rennen am Samstag mit technischen Problemen zu kämpfen und schied aus, van Gunten wurde 9.

Im zweiten Rennen am Sonntag sprangen am Ende Platz 8 für Huber und Rang 9 für van Gunten heraus. Am Ende der Saison reichte es für beide nicht ganz aufs Treppchen, aber der 4. und  5. Platz können sich aufgrund der starken Konkurrenz und des unfallbedingten Ausfalls van Guntens zur Mitte der Saison trotzdem sehen lassen. Vor allem, weil die beiden durch ihre fahrerische Klasse den 2. Platz in Markenwertung für Kawasaki sicherstellten.

Positiv ist der Trend der letzen Jahre: Obwohl zum Zeitpunkt des Berichts noch keine offiziellen Zahlen vorliegen, war insbesondere am Sonntag ein deutlich höheres Zuschauerinteresse zu erkennen. Bemerkbar war das auch am Team Green Live Stand von Kawasaki, wo viele die Möglichkeit einer Probefahrt wahrnahmen.

In den Rennpausen sorgten Getränke und Snacks für ein paar entspannte Minuten, sodass die vielen Besucher mit den Kawasaki Goodie Bags frisch gestärkt wieder Richtung Tribüne gehen konnten.